Bruchhauser Steine

1. Nationales Naturmonument in NRW. Refugium für seltene Pflanzen und Tiere und geheimnisvolle Kultstätte alter Völker.

Freuen Sie sich also auf ein ganz besonders schönes Stückchen Sauerland.

Der Bornstein
Der Bornstein

Weithin sichtbar ragen die vier Felsen dieses großartigen Naturdenkmals aus der schwingenden Landschaft des Sauerlandes heraus.

Ein Rundwanderweg führt Sie zu Bornstein, Goldstein und Ravenstein.

Den höchstgelegenen Feldstein mit seinem Gipfelkreuz können Sie erklettern. 

 

Von hier aus haben Sie einen traumhaften Blick auf die Sauerländer Bergwelt und die rundumliegenden Dörfer.


Machen Sie sich auf und entdecken Sie diese mystische Welt. 

 

Bereits in grauer Vorzeit wurde dieser Ort von Völkern als Versammlungs- und Kultstätte genuzt. 

Waren es die Kelten?  Ganz Genaues weiß man nicht, aber Funde lassen zumindest darauf schließen, dass mit den Kelten reger Handel betrieben wurde. 

Tatsache ist, dass vor ca. 2000 Jahren mehrere Wälle im Halbrund um die Steine gebaut wurden. 

 

Im Mittelalter waren die Bruchhauser Steine noch besiedelt.

Vorgeschichtliche Fliehburg und Kultstätte
Vorgeschichtliche Fliehburg und Kultstätte

Auch die Flora und Fauna ringsum lassen die Herzen von Naturliebhabern und Wanderern höher schlagen. So brütet an den Felsen der seltene Wanderfalke und auch der Uhu ist nach langer Zeit hierhin zurückgekehrt.

Eiszeitliche Moose und Farne, einzigartig nördlich der Alpen, sind ebenfalls Kostbarkeiten des Naturschutzgebietes. 

Umfassende Informationen zu allen Themen bekommen Sie in der Ausstellung des Info-Centers, das seine Besucher im Wald unterhalb der Steine erwartet.

Erhalten wird diese Ausstellung und die Erlebniswelt rund um die Steine seit den 90er Jahren durch die Stiftung Bruchhauser Steine.

 

Gutshof  Schloss Bruchhausen

Wasserschloss Bruchhausen
Wasserschloss Bruchhausen

Seit  2009  hat unser Rosengarten nun sein neues Domizil im Gutshof Schloss Bruchhausen, traumhaft gelegen, direkt unter dem Istenberg mit seinen Bruchhauser Steinen.

Zu diesem Ensemble gehört die Alte Meierei, in der sich unser Gutscafé befindet, Das Verwaltungsgebäude der Rentei und das, in seinen Grundmauern 1000-jährige, Wasserschloss.

 

Die gesamte Anlage ist noch heute im Familienbesitz derer von Fürstenberg-Gaugreben und daher privat. Deshalb ist der Schlosshof am Wochenende nicht zugänglich und auch das Wasserschloss selbst ist nicht zu besichtigen. 


Neben unserem Café und dem Rose-Cottage, beherbergt der Gutshof Schloss Bruchhausen auch eine Ausstellung mit landwirtschaftlichen Geräten im Alten Futterspeicher, 

Besichtigung nach Absprache. Anmeldung unter 02962-97670).

Alter Futterspeicher
Alter Futterspeicher